Jahr: 2018

Nach dem Kick ist vor dem Kick: 18./19. Mai 2019 merken!

Nach dem Kick ist vor dem Kick: 18./19. Mai 2019 merken!

Nach dem Kick ist bekanntlich vor dem Kick. Deshalb sollte sich schon heute den 18. und 19. Mai 2019 merken, wer den nächsten Kick nicht verpassen möchte!

Bilder 2018

Bilder 2018

 

Fotos: Simon Anhorn

Finale Torprämien & Gruppenfoto

Finale Torprämien & Gruppenfoto

Sonderprämien

Die Sonderprämien des letzten Viertels:
Bananenflanke: Robert und Sigi
Die Mauer: Jona
Sonnenschein: JUle
fair play: Jona

Aus, das Spiel ist aus!

Es steht 149:113 für das Seminar!

ENDSTAND: Seminar: 149 EJW: 113

Intensive 30 Minuten gehen zu Ende und das Seminar gewinnt mit deutlichem Abstand. Die Spielerinnen und Spieler sind gezeichnet von den Strapazen.

Letzte halbe Stunde läuft, alle geben alles!

Die letzte halbe Stunde ist angebrochen, sowas kann man nur hier und jetzt sehen!
Die SpielerInnen spielen mit so viel Elan, dass man denkt, sie hätten vor 10 Minuten erst angefangen.
Noch eine Spielerin gibt alles, um ihr erstes Tor in der 24-Stunden-Kick-Geschichte zu erzielen.
Vor lauter Anspannung knabbern die ZuschauerInnen an ihren Fingern oder wahlweise an Wurst- oder Steakwecken.

Tooor Nummer 106 fürs Jugendwerk

Und eeeendlich das Tor von der Nummer 4 vom ejw: Nadine Bäumler!
Sie hatte bis jetzt am meisten Zuschauer bei ihrem Tor!
Es werden mehr und alle fiebern mit!
Das Seminar hat 145 Tore

500. Tor beim Kick für Christian Sigloch

Um 10:41 schießt Sigi sein heiß ersehntes 500. Tor beim 24-Stunden-Kick während dem Kick-Lied. Was für ein magischer Moment!
Die gesamte Zuschauermenge applaudiert und rastet aus!

141:98 – die Stimmung steigt

Die letzten 2 Stunden des 24-Stunden-Kicks sind angebrochen, die Stimmung wird heißer: Das Semi will seine Führung verteidigen, das ejw kämpft noch mehr als die letzten 22 Stunden.
Manchen Spielern sieht man ihre Müdigkeit in den Knochen an, andere drehen nochmal richtig auf.
Die Zuschauerränge füllen sich, es gibt immer weniger Plätz mit guter Sicht.
Und sie jubeln richtig mit bei jedem Tor!
Beim Verpflegungszelt wird Gemüse und Fleisch für den argentinischen Eintopf geschnippelt und auf dem Feuer gekocht. Es wird zum Mittagessen zwei Varianten geben, einen Eintopf mit und einen ohne Fleisch.

134:93, es gibt wieder Essen am Plätzle!

Auf dem Platz und um den Platz fiebern alle mit der Nummer 4 vom Jugendwerk, und warten auf ihr Tor. Die nun schon etwas zahlreicher gewordenen Zuschauer fiebern mit.
Es gibt nun auch wieder Crêpes und Wurst und Steak und natürlich Getränke und Kaffee für müde Männer und Mädels.
TOPs:
Robert Sauter mit 26 Toren
Thea Kannenberg mit 5 Toren und
Volkan Ucar mit 31 Torhüterprämien

Das Interview mit Ulysse ergibt:
Das Geheimnis des Seminars ist ganz einfach wie immer: „Der Vögi ist im anderen Team ;-) , Aber Ulysse liebt Vögi trotzdem.
Johanna ist Ulysses Überraschungsspielerin, denn sie kämpft am tapfersten.
Und er genießt weiterhin seinen Wegga.

9 Uhr Ergebnis und Prämien

9 Uhr Ergebnis und Prämien

128:92

Erstes Tor für Jule Kayser, die sich tierisch freut, und mit ihr das ganze Plätzle!
Die Nummer 11 vom ejw drippelt elegant zu einem ehemaligen Lieblingslied von Florian Winter.
Der Goldhase hat heute grüne Stutzen an.
Beide Teams kämpfen weiter trotz der schmerzenden Beine für Argentinien!

fair play

Wie jedes Jahr finden sich Sonntagmorgens rechts hinten von der Moderationsbühne aus gesehen Menschen ein, um die Sonnenstrahlen direkt zu genießen. Wolle ist die Nummer eins.
Eine Kooperation von RUST- und Service-Team bringt gerade das Frühstück für hungrige Spieler zum Plätzle.
Das RUST-Team bekommt auch wieder Unterstützung beim Bälleholen von eifrigen jungen Zuschauern. Vielen Dank dafür!

Fair play wird weiterhin großgeschrieben auf dem Plätzle. (Oder ein Auge zugedrückt, oder das ein oder andere Auge ist noch nicht so ganz auf ;-) )

Spielstand: 118:85

Oh soleil!

Joachim und Toddie plaudern gemütlich quer übers Plätzle über Fernseher und Fußball und Sehschwächen…
Da ist wohl nicht so viel los im Seminar-Tor. Dafür hat Vincent Schweiger gerade drei Tore in Folge gemacht.
Es steht also jetzt 115:82.
Ulysse hat jetzt Zylinder und Mütze abgesetzt, und keiner erkennt ihn mehr. Aber sein Trikot wünscht weiterhin „Frohe Weihnachten!“
Es sind auch schon 9 Zuschauer auf der Zuschauertribüne gegenüber der Moderationsbühne zu sehen.
Wir grüßen auch den/die Zuschauer/in auf dem Blaufelsen!
Sigi und Albi fehlen beiden noch 6 Tore, bis sie ihr 500. Tor im 24-Stunden-Kick geschossen haben.
Kaum ist der Techniker wach und meldet sich zum Dienst, fallen schon die dieses-Jahr-neuen-Torwartzeiganzeigen hinter den Toren aus. Aber Fabi richtet das ohne Probleme sofort.
Jetzt fallen auch mehr Tore, die Leute wachen auf an diesem schönen Sonntagmorgen.
Da steht es schon 116:84

Spielerprämien um 6 Uhr

Die 6-Uhr Spielerprämien:
Bananenflanke geht an Claudio Bischopping sponsored by M. Schradi und gmiasmayer
Die Mauer: Michael Mutschler und Dominik Thomas sponsored by Albi und Julius
Fair play: Albi, Fabi Nigst, Fabi Körner und Konrad sponsored by Allegretti und Partner consulting
Sonnenschein: Felix Maier sponsored by JB lighting

Guten Morgen, es steht 109:77

Guten Morgen Plätzle, Blaubeuren und die ganze Welt!
6 Uhr, die Sonne ist über dem Kloster aufgegangen und das Flutlicht ist schon überflüssig.
Die Spieler schälen sich aus den Zelten und Zimmern, um hier weiterzuspielen. Manche Gesichter sind noch etwas müde, aber nach nur kurzer Zeit auf dem Plätzle drehen sie auf. Die richtig harten RUST (Rund-Um-Sorglos-Team)-Mitglieder und Fans sind noch immer wach und zählen fleißig die Tore mit und feuern die Teams an.
Die Zahl der verletzten Spieler ist mitlerweile leider auf 5 angestiegen. Gute Besserung wünschen wir euch!
Ulysse Labate spielt gerade mit einem Zylinder, um somit noch mehr Spenden für Argentinien zu erspielen.

Das Seminar erreicht die 100 Tore

Ein altes bekanntes Gesicht hat nun auch den Weg zum Plätzle gefunden … Peter Mayer ist da und sorgt mächtig für Stimmung am Spielfeldrand ;)
Langsam aber sicher wird der schwarze Nachthimmel wieder heller und der Sonnenaufgang rückt näher.
Die 100 Tor Grenze wurde vom Seminar durch ein Tor von Lennart Höflich durchbrochen! Das EJW liegt mit 29 Toren zurück, aber noch ist noch nichts entschieden.

92:68

Jonathan Glanz erzielte um 2:35 Uhr ein Tor und eine Torwartprämie gleichzeitig, was für eine Glanzleistung! Und danach schoss er ein Torwart-Tor aus seinem Strafraum. Glanz kann’s aus der Distanz.
Neue Zuschauer kommen um 2:40 Uhr aufs Plätzle.
Pünktlich um 3 Uhr erreichen wir einen geraden und beträchtlichen Spendenstand von 13786,00 Euro!
Joachim kommt mit Hut und geht wieder mit einem Zylinder… ist das möglich!?
Ü beendet die fast 30 Minütige torlose Phase seit dem Tor von Axel um 2:58 Uhr.

Spielstand 90:64

Das Seminar führt weiter, das Jugendwerk kämpft weiter. Die Spieler quälen sich aus ihren warmen Schlafsäcken auf das kalte Plätzle bei aktuell 11 Grad, teils bewölkt. Aber es wird noch kälter. Einige wenige richtige Fans sind noch am Plätzle und feuern mehr oder weniger an oder diskutieren die Spielstrategien der Mannschaften. Bei Flutlicht ist die Stimmung auf dem Plätzle übrigens ganz anders als bei Tag. Der livestream läuft weiter, wer schaut zu? Wir haben durchschnittlich 5 Zuschauer, danke für das Interesse!
Das RUST-Team schreibt unermüdlich alle Tore und Torwartprämien mit und sucht Bälle in den Brennnesseln.
Es laufen die Lieblingslieder der Spieler, um diese zusätzlich zu motivieren. Die Moderation reißt wie immer zu dieser Uhrzeit blöde Witze, was zum Kick dazugehört.
Torwartprämien: 50 ejw : 55 Semi

Dominantes Semi

Das Semi ist dabei seinen Vorsprung auszubauen. Immer wieder rennen die Seminaristen auf das Tor des EJW zu. Spielstand gerade 82:56

Halbzeit!

Ballflitzer in die Moderatorenhütte – Toddie hält ihn sicher! Wunderkerzen leiten den Seitenwechsel ein. Ein schönes Frauentor von Thea Kannenberg läutet den Torsegen für die Semis in der zweiten Halbzeit ein. Das Semi liegt mit 60:54 in Führung. Die Kälte kommt – die Zuschauer deutlich weniger. Jetzt ist jeder Fan noch wichtiger. Kommt vorbei und feuert euer Team an.
Nach weiteren 6 Stunden werden die Spielerprämien für das 2. Quartal verteilt. Die Fairplayprämie geht an Axel Schüle, die beste Mauer an Fabian Nigst und Dominik Thomas, der Sonnenschein an Ulysse Labate und die Bananenflanke an Robert Sauter.
Der aktuelle Spendenstand klettert auf 12 565 Euro.

Führung fürs Semi

Der Erfolg der deutschen Mannschaft beflügelt auch die Spieler auf dem Plätzle. Für das Seminar fällt das 50. Tor. Damit baut sich die Führung auf 50:43 aus. Der beste Schütze ist im Moment Reik Schlitter fürs EJW, die meisten Torwartprämien stehen bei „Wolle“ Volkan Ucar. Der aktuelle Spendenstand beträgt 11561 €.
Langsam kehren die Fans an den Spielfeldrand zurück. Können sie die Spieler zu neuen Höhenflüge bewegen? Weiterhin ist jede Unterstützung erwünscht.

Es geht ein Lichtlein auf

Pünktlich zur Halbzeitpause unserer Nationalmannschaft gehen bei uns im „Stadion“ die Lichter an. Der Spielstand zur aktuellen Stunde beträgt bei uns in Blaubeuren 41:42 für das EJW. Auch wenn sich ein Teil unserer Zuschauer vor dem TV nahe des Spielfeldes befindet, geht es bei uns stetes weiter – stets weiter für einen Guten Zweck.
Eins steht aber fest: bei uns gibt es keine Nachspielzeit – bei uns ist am 24.06. um 12.00 Uhr „AUS, AUS, AUS…. das Spiel ist AUS!!!!“

Wir berichten weiter….

Sonnenuntergang am Plätzle

Die Sonne sinkt über dem Kloster und die Spielerinnen und Spieler trotzen diesem Umstand. Ob die Kräfte schwinden? Mitnichten! Jugendwerk und Seminar kämpfen weiterhin fair um jedes Tor und jede Prämie. Dass sich die beiden Mannschaften nichts schenken, zeigt der Spielstand: 35:36.
Währenddessen drücken die Fans nicht nur den beiden Auswahlen hier vor Ort die Daumen, sondern fiebern auch mit den Teams bei der WM in Russland mit. Dazu genießen sie das Asado, das die Grillmeisterinnen und Grillmeister seit einigen Stunden vorbereitet haben.

Das erste Viertel ist geschafft!

Ein Viertel des 24-Stunden-Kicks ist geschafft. Das Jugendwerk liegt mit 29 zu in Führung. Das Deutschland Spiel rückt näher und es riecht immer noch gegrilltem Fleisch.
Die Auswärtung der Spielerprämien von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr liegen vor. Die Prämie für die stärkste Mauer geht an Julius Glanz vom EJW, die Prämie des Querlegers geht an Reik Schlitter vom Seminar. Ulysse Labate vom EJW macht der Sonne Konkurenz, denn er erhält die Prämie für den Sonnenschein auf dem Plätzle. In Sachen Faireplay ist Axel Schüle vom EJW ein Vorbild, deshalb erhält er diese Prämie.
Das Spiel ist weiterhin spannend und fesselt einige Zuschauer.

Anstoß vom Spielfeldrand

Das Spiel läuft nun schon seit 5 Stunden und Bildungsreferent Micha Schradi vom EJW Blaubeuren nutzt die Möglichkeit für einen kleinen „Anstoß am Spielfeldrand“. Er gibt sowohl den Spieler/innen als auch den Zuschauern ein paar Gedanken in Bezug auf die Fußball-WM und Argentinien mit auf den Weg.
Die Spieler/innen werden nun nochmals aufgefordert, ihre Sonderprämien für die ersten 6 Stunden zu vergeben. Wir sind gespannt wer die meisten Sonnen für die „beste Laune“, die Bananen als „bester Vorlagengeber“, die Mauer als „beste Abwehr“ oder die Fair-Play-Prämie bekommt!
Der Spielstand im Moment 22:24 für das EJW.

Länger als jedes WM-Spiel…

…geht unser Kick auf dem Plätzle im Klosterhof in Blaubeuren und die guten Aktionen der beiden Teams gehen nicht aus.
Jule Kaiser und Sigi blocken einen Semikonter, aber Justin Schneider setzt sich anschließend durch und erzielt ein weiteres Tor für das Seminar!
Die Abwehr steht bei beiden Mannnschaften sehr dicht und ein Durchkommen ist nur schwer möglich.
Fabi Körner schafft es trotzdem die EJW-Abwehr zu durchbrechen und erzielt ein Tor für das Seminar. Albi Reuss kontert zügig. Ü erzielt ein Tor fürs Seminar und wieder zeigt sich, dass über einen langen Zeitraum hinweg zwei Mannschaften gegeinander spielen, die es der jeweils anderen wirklich schwer macht Tore zu schießen.
Es bleibt spannend…

Der Ball rollt und rollt…

… und auf beiden Seiten geben die Spieler/innen alles! Die jeweilige Abwehr steht topp und kann die Konter geschickt abwehren.
In dieser Stunde schießt Sigi Sigloch sein erstes Kicktor 2018 und verändert damit den Spielstand auf 15:14 für das EJW.
Volkan Ucar hält im Moment das EJW-Tor am besten sauber und hat somit die bisher meisten Torwartprämien im EJW erspielt.
Tobi Loibenböck erzielt einen Ausgleichstreffer zum 15:15 und das schnelle Spiel geht weiter.
Jona Glanz stürmt aus seinem eigenen Tor nach vorn und schießt ein wunderschönes Tor für das EJW und Dominik Thomas erhält in dieser Sekunde seine 3. Torwartprämie. Jannis schießt das 17. Tor für das Seminar.

Und so geht die 4. Kick-Stunde mit dem Spielstand 17:17 zu Ende!

Es wird heiß…

Es wird heiß…

… das Spiel natürlich. Und den Spielern wird es auch ganz schön warm beim Kampf um Tore und um Spenden für Argentinien. Der Pauschalspendenbeitrag, der durch Minimalspenden schon am Anfang besteht, liegt bei 7240,26 Euro, und zusätzlich wurden schon 972,94 Euro eingespielt. Wir warten auf weitere Tore. Am und ums Plätzle wird es voller, es gibt Crêpes wie immer vom Jugendwerk und es wird auch Wurst gegrillt. Außerdem gibt es erfrischende Saftschorlen von burkhardt von der Alb ra :-)
Die WM, die nebenher läuft, ist nicht halb so spannend wie das Spiel hier!
Es steht 14:11 fürs ejw nach fast 3 gespielten Stunden

 

Ein sehr ausgeglichenes Spiel

Nach 2 Stunden Spielzeit auf dem sonnigen und knallroten Plätzle im Klosterhof steht es 8:7 für das Jugendwerk. Die Zuschauer fiebern mit. Beide Teams kämpfen weiter, gerade gibt es das Mutschler-Brüder-Duell in den Toren. David für das Jugendwerk und Michael für das Seminar.
Der livestream läuft jetzt auch, für alle zuHause, die ein kleines bisschen Plätzle-Stimmung to go haben möchte.
Aber was hält euch noch zu Hause? Kommt her und feuert euer Team an!

Die 2. Stunde läuft

Die Mannschaften spielen auf beiden Seiten starke Pässe und bringen die eigenen Mitspieler/innen gut ins Spiel. Allerdings fehlt es oft noch an den Abschlüssen, so dass der Torstand bisher 4:5 für das Seminar beträgt.
So können jedoch die Torhüter momentan einige Prämien sammeln.
Axel Schüle sorgt für den Augleich zum 5:5. Das lässt das Seminar so nicht auf sich sitzen und Lenni Glaser schießt für das Seminar das 6. Tor.

Die erste Stunde des Kicks 2018 ist gespielt

Das Wetter macht mit und bei strahlendem Sonnenschein läuft das Spiel rund.
Der Duft von Gegrilltem weht über das Plätzle und am Stand des EJW sorgen leckere Speisen und Getränke für eine gute Versorgung der Spieler/innen und der noch nicht allzu zahlreich vorhandenen Zuschauer. Also los, macht euch auf den Weg zum Plätzle!
Die Spielgestaltung ist ausgeglichen und es steht immer noch 3:5.

Das erste erste Tor und ein paar mehr :)

Nach 25 Minuten ist das erste Tor gefallen! Albi Reuss legt mit seinem Tor für das EJW vor.
Lennart Glaser sorgt 10 Minuten später mit einem schönen Tor für den Ausgleich.
Das Spiel läuft weiterhin sehr ausgeglichen, mit vielen schönen Aktionen auf beiden Seiten.
Nach 34 Minuten kann Finn Walter für das Seminar das zweite Tor erzielen!
Dank der Vorbereitung von Jannis schießt Claudio das Seminar zum 3:1 wobei kurz darauf Simon Schlumpberger, mit seinem ersten Tor beim 24-Stunden-Kick, für das EJW auf 3:2 verkürzt.
Das Spiel nimmt an Fahrt auf, es fallen Tore in kürzeren Abständen und Alexia schießt das erste Mädels-Tor für das Seminar, so dass es nun 3:5 steht.

Stunde 0 Anpfiff und Spielerfoto

Stunde 0 Anpfiff und Spielerfoto

Der Ball rollt! Die erste Stunde bricht an und die Spielerinnen und Spieler sind heiß! Die Stimmung am Platz ist gut und Sonnenschein und angenehme Temperaturen führen zu einem schnellen Spiel. Es steht 0:0 die ersten Torwartprämien fallen auf beiden Seiten. Verdient denn die Torwarte haben auf beiden Seiten einiges zu tun.

Buntes Programm am Plätzle

Buntes Programm am Plätzle

Wann innerhalb der 24 Stunden ist der beste Zeitpunkt, um aufs Plätzle zu kommen? Antwort: immer!

Motivationsspritze

Motivationsspritze

Kommendes Wochenende gilt es! Daher für die Spielerinnen und Spieler eine Videobotschaft aus Bariloche.

 

Ute Vogt MdB ist erste „Promi-Patin“

Ute Vogt MdB ist erste „Promi-Patin“

Die Bundestagsabgeordnete Ute Vogt (SPD) ist wieder „Promi-Patin“ bei Christian „Sigi“ Sigloch und belohnt dessen hoffentlich zahlreiche Tore. Ute Vogt gehört zu den treuesten Unterstützerinnen des 24-Stunden-Kicks. Sie war in den Anfängen bereits als eine der ersten prominenten Spenderinnen dabei.

Flyer 2018 online

Flyer 2018 online

Frische Infos für alle Interessierten und eine große Hilfe bei der Suche nach Patinnen und Paten: Die Flyer sind online! Und in vielen Blaubeurer Geschäften erhältlich.

flyer24-18

 

Die Teams 2018

Die Teams 2018

Sage und schreibe 59 Spielerinnen und Spieler wollten teilnehmen, 46 davon haben es ins Team geschafft und beginnen ab sofort mit der Suche nach Patinnen und Paten.

Und hier sind sie: die Teams 2018:

EJW SEMI
Johannes Anhorn Paulina Bergius
Simon Anhorn Claudio Bischopping
Nadine Bäumler Lennart Glaser
Lena Bossler Sarah Graf
Marius Buck Lennart Höflich
Julius Glanz Thea Kannenberg
Jona Glanz Jannis Keil
Marc Herrmann Fabian Körner
Jule Kayser Johann Krafft
Konrad Lohse Johanna Kunzi
David Mutschler Ulysse Labate
Fabian Nigst Tobias Loibenböck
Maximilian Rang Felix Maier
Albrecht Reuß Michael Mutschler
Reik Schlitter Leopold Rang
Simon Schlumpberger Alexia Rusch
Max Schradi Robert Sauter
Axel Schüle Justin Schneider
Christian Sigloch Vincent Schweiger
Annika Ströhle Dominik Thomas
Volkan Ucar Finn Walter
Lukas Vögele Joachim Daniel Weißbeck
Martina Weinnoldt Florian Winter
Projekt-Schwerpunkt 2018: Neue Fassade bei „Iris“

Projekt-Schwerpunkt 2018: Neue Fassade bei „Iris“

Seit vielen Jahren unterstützen wir verschiedene Projekte der evangelischen Kirchengemeinde Allen/San Martin/Bariloche im Süden Argentiniens.

In diesem Jahr wollen wir weiterhin das 2016 begonnene Projekt „Iris“ in Bariloche unterstützen. Mit den Spenden vom vorletzten Jahr konnten die engagierten Frauen ihre Bäckerei eröffnen! 2017 konnten im Obergeschoss Zimmer und ein Bad eingebaut, da einige Frauen hier für eine Zeit lang mit ihren Kindern unterkommen müssen. Leider herrscht in den Familien aufgrund mangelnder Perspektiven oft Gewalt.

In diesem Jahr nun wird Geld gebraucht, um die Fassade zu sanieren. Eine gute Isolierung würde auf Dauer entsprechende Heizkosten einsparen können.

Mehr zu dem Projekt „Iris“ lesen Sie im Projekt-Schwerpunkt 2016.

Der „Stadtteil“, in dem das Frutilar liegt.

 

Der Hof des Frutilar. Das hintere Gebäude ist das, das die neue Fassade benötigt.

 

Eine Maschine der Bäckerei, die durch den 24-Stunden-Kick angeschafft werden konnte.

 

EJW-Vorsitzende Anja Schlumpberger und 24-Stunden-Kicker Simon mit Iris.

 

Das Notfall-Zimmer für Familien, das mit Mitteln des 24-Stunden-Kicks eingerichtet werden konnte.