Jahr: 2010

Archiv Infos 2010

Semi schlägt EJW mit 202:177 (02.05.2010)

Das erste 24-Stunden-Wasserballspiel im Dauerregen konnte das Seminar für sich entscheiden. Ausnahmslos alle Spieler haben die Herausforderung unter widrigsten Bedingungen angenommen und gemeinsam Kick-Geschichte

Jetzt live! (01.05.2010)

Ab Samstag 12 Uhr sind alle Worte Makulatur. Denn entscheidend ist auf’m Plätzle. Aber es gibt dann neue Worte, die das Geschehen auf dem Plätzle festhalten – im Liveticker!

Annette Schavan unterstützt Leo Rang (30.04.2010)

Die Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan wird erste Torhüter-Promipatin und bezahlt für Leo Rangs Zeiten, in denen er seinen Kasten sauber hält. Im vergangenen Jahr hatte Frau Schavan noch den Anstoß übernommen und den Ball den Jugendwerklern vermacht. Mit Leo Rang unterstützt sie nun das Seminar – und natürlich das Hilfsprojekt in Argentinien.

Wise Guys mit von der Partie (26.04.2010)

Die Wise Guys, die inzwischen so bekannt sind, dass man den Zusatz „die netten A capella-Jungs aus Köln“ auch langsam weglassen kann, bleiben dem Kick und ihrem „Patenkind“ Albrecht „Albi“ Reuß treu und geben auch in diesem Jahr 5 Euro für jedes seiner Tore!

Kribbeln steigt: Stadionheft online (25.04.2010)

Noch sechs Mal schlafen. Zur Einstimmung stellen wir heute das Stadionheft vor, welches kostenlos am Spielfeldrand ausliegen wird. Es enthält gute und auch augenzwinkernde Informationen über Programm, Protagonisten und Hintergründe.

[Stadionheft]

Landesbischof gibt Segen und 5 Euro (14.04.2010)

Die 24-Stunden-Kicker können sich hohen kirchlichen Beistands sicher sein. Der würrtembergische Landesbischof Frank O. July ist wieder unter die Kick-Paten gegangen und spendet für jedes Tor von Ludwig Probst 5 Euro.

Thomas Felder gleich zwei Mal (12.04.2010)

Der schwäbische Kleinkünstler Thomas Felder ist als Pate in diesem Jahr gleich zwei Mal aktiv. Im Jahr seines 40-jährigen Bühnenjubiläums belohnt er sowohl die Tore von Daniel Anhorn als auch die Tore von Martina Weinnoldt mit je 2 Euro. Die Anfragen seien schlichtweg gleichzeitig eingegangen, gab er zu Protokoll.

Pascal Kober MdB spendet 5 Euro pro Tor (06.04.2010)

Er ist Pfarrer, er ist Politiker, und er belohnt gerne Eigeninitiative. Insofern passt der Reutlinger Bundestagsabgeordnete Pascal Kober wunderbar ins Paten-Profil des 24-Stunden-Kicks. Er versilbert in diesem Jahr die Tore des Neu-Reutlingers Albrecht „Albi“ Reuß mit jeweils 5 Euro.

Wer gegen wen? Wir lüften das Geheimnis! (01.04.2010)

Die Fans erwarten die Aufstellungen für den Kick ungefähr so gespannt wie ganz Fußball-Deutschland den WM-Kader. Also kein langes Drumherumreden: Hier sind die Kicker:

[Die Teams]

Ute Vogt MdB macht traditionell den Anfang (27.03.2010)

Die Bundestagsabgeordnete Ute Vogt gehört zu den treuesten Patinnen des 24-Stunden-Kicks. Da kann ihr Schützling Christian „Sigi“ Sigloch noch so oft neue Torrekorde aufstellen – jedes Jahr ist sie wieder mit 5 Euro pro Tor für die gute Sache dabei. Und das stets als eine der ersten. Vielen Dank!

Patensuche hat begonnen (23.03.2010)

Gut einen Monat vor dem nächsten Kick hat die heiße Phase der Patensuche begonnen. In der ganzen Stadt, im eigenen Umfeld auch im ganzen Land, teilweise auch in der Welt der Prominenz suchen die Spielerinnen und Spieler nun mit großem Eifer nach Sponsoren („Paten“), die für jedes Tor einen kleinen Spendenbetrag versprechen. Kaum vorstellbar, dass jemand noch nicht angesprochen wurde – aber selbst dann ist es möglich, sich als Pate zu melden und sich den Lieblingsspieler auszusuchen.

Bilder 2010

Bilder von Simon Anhorn

Liveticker 2010

24. Stunde // Spielstand: 202 : 177
Endspurt!

Die letzte Stunde ist angebrochen und die Mannschaften geben noch mal alles!
Inzwischen finden sich auch wieder viele Zuschauer am Plätzle ein, die dem Regen trotzen.
Jetzt fallen die Treffer wieder in kürzeren Abständen – höchstes Spielniveau bis zum Schluss!
Die allerletzten Minuten laufen, THE FINAL COUNTDOWN heizt Spielern und Zuschauern ein!
AUS!! Das Spiel ist aus, das Semnar gewinnt zum ersten Mal seit 2006 den 24-Stunden-Kick durch eine souveräne Leistung bei Nässe und Kälte, doch auch das Jugendwerk hat keinen Grund sich für dieses Spiel zu schämen!

Während dir Zuschauer am Spielfeldrand immernoch im Regen verharren laufen alle Spieler noch einmal auf, um dieses Spiel gemeinsam abzuschließen. Die Mannschaft des Jugendwerks wird unter ununterbrochenem Applaus verabschiedet, vor allem Steffen, der die Mannschaft überraschend bereichern durfte, wird lautstark bejubelt.
Und nun läuft auch die Mannschaft des Seminars auf, wo der Jubel vor allem den Debütanten, die überragende Leistung zeigten.
Überragend auch der Torschützenkönig Ludwig Probst mit 31 Treffern für das Seminar!

Auch dieses Jahr wird der Kick schlussendlich mit dem obligaten Spielerkreis beendet, wobei ausnahmslos alle Spieler ohne gravierende Verletzungen dabei sein können.

 

23. Stunde // Spielstand: 195 : 171
Vorletzte Spielstunde!

 

Das Match zwischen den Herausforderern des Seminars und dem ev. Jugendwerk Blaubeuren ist noch lange nicht entschieden! Gerade 20 Tore trennen die beiden Teams voneinander – problemlos aufholbar in zwei Stunden.
Es hat wieder kräftig zu regnen begonnen und der Platz wird ungemütlicher. Derweil wird das Managerspiel ausgewertet, damit rechtzeitig der Sieger feststeht. Und natürlich hier im Liveticker bekanntgegeben wird.
Langsam fühlt man sich wie in Holland – Land unter auf dem Plätzle; in diesem Sinne Grüße auch an den Paten in Rotterdam =D hält sich noch in Grenzen..

Das EJW mit zwei Treffern in Folge. Beginnt hier noch einmal die Aufholjagd?

 

22. Stunde // Spielstand: 185 : 163
Die 22. Stunde bricht an!

 

Langsam kommt wieder Stadionstimmung auf…
Bei aktuell 10°C spielen die Spieler hier seit guten anderthalb Stunden fast im Trockenen.

Nur sechzehn Treffer trennen Jugendwerk und Seminar – das könnte eine äußerst spannende Aufholjagd noch geben in den letzten Stunden!

Mit fortschreitender Zeit fallen die Tore auf dem Plätzle immer häufiger. Die steigende Stimmung scheint sich auf die Spielerinnen und Spieler zu übertragen.

 

21. Stunde // Spielstand: 176 : 156
Frühstück!

 

Peter Mayer bringt immer wieder das Runde ins Eckige vom Seminar.
kein Niederschlag bisher in der 21. Stunde des diesjährigen Kicks.
Jetzt sind endlich Weckle eingetroffen, mit denen sich die momentan nicht spielenden Spieler im Service-Team-Zelt stärken können für den Endspurt, der hier langsam aber sicher beginnt.
Am Plätzle sind momentan die Fans des ejw in der Überzahl und machen ihre Anwesenheit unüberörbar mit Sprechchören kund. Wo bleiben die Semis?
Sanne Walzer steht wie eine Eins im Tor des Jugendwerks und macht für die Spieler des Semis das Treffen zur äußerst komplexen Angelegenheit.
Inzwischen sind immer mehr Fans des Seminars frisch aus ihren Betten eingetroffen und säumen den Spielfeldrand.
Und immernoch besteht die Möglichkeit, sich für einen oder mehrere Spieler als Pate einzutragen – online oder direkt am Plätzle.

 

20. Stunde // Spielstand: 169 : 145
Morgenluft hat Tore im Mund…

 

Zur neuen Stunde gibts die aktuelle Spielertafel online:
Neben dem Plätzle brennt schon das Lagerfeuer wieder, es wird Tag und immer mehr Zuschauer finden sich zum Anfeuern ihrer Mannschaft am Ort des Geschehens ein.
Man merkt den Spielern auf dem Feld an, dass sie eine Mütze Schlaf abbekommen haben müssen: Das Tempo ist unvermindert schnell, trotz des Umstandes, dass es viertel acht am Morgen ist.
Fußballspielen können sie, die Spieler des Jugendwerks, keine Frage. Nur beim Abschluss fehlt oft ein kleines Stück: Fehlpässe im Siebenmeterraum oder der Ball geht Zentimeter am Tor vorbei.
Mit einer souveränen Parade pflückt Lea Striebel die Kugel aus der Luft.
In diesen spannenden Minuten schießt Uwe Mayer das sagenhafte 5555. 24-Stunden-Kick-Tor der Geschichte!
Noch keine Totalausfälle zu beklagen, Verletzungen halten sich in kleinerem Rahmen. Bemerkenswert!
Spieler der letzten halben Stunde: Simon Anhorn, der sein fußballerisches Können unter Beweis stellt und durch seine Treffer das Jugendwerk weiterhin dem Seminar auf den Fersen bleiben lässt.
Nach einer Flaute dreht das Semi wieder auf und schießt Tore um dem Jugendwerk entgültig zu entwischen!

 

19. Stunde // Spielstand: 156 : 128
Nochmal Gas geben!

 

Langsam aber sicher steigt der Lautstärkepegel um’s Plätzle wieder, es finden sich vor allem Spieler ein, die im Moment weder schlafen noch mitspielen, sondern einfach nur zuschauen.
Aktuelle Hochrechnung der Spendenstände: ca. 8930 Euro durch Tore und Torwartprämien für den guten Zweck gesammelt. Und an Aufgeben denken die Spielerinnen und Spieler auf dem Plätzle noch lang nicht!
Seit den Abendstunden hält das Team des Seminars tapfer seine Führung aufrecht aber von Resignation kann auf Seiten des Jugendwerks keine Rede sein: Sigi, der sich inzwischen über das 300. Tor seiner 24-Stunden-Kick-Karriere hinausgeschossen hat, macht Sebastian Schneckenburger im Semi-Tor die Arbeit nicht gerade einfach.

 

18. Stunde // Spielstand:145 : 125
Wenn die Lerche lacht…

 

Während das Seminar seinen Vorsprung über die Nacht hinaus ausbauen konnte zeigt das EJW beim Gesang der ersten Vögel gute Fußball mit Drang zum Tor, der oft auch zum erfolgreichen Abschluss führt. So bereichern Martin und Simeon mitlerweile wieder das Spiel, zwischen den Pfosten des Jugendwerks sorgt Lea für Sauberkeit.
Leo auf der anderen Seite immernoch mit stabiler Leistung seit über einer Stunde, wobei er mittlerweile seine 7. Prämie seit seiner Einwechslung um ca. 3:45 Uhr verbuchen kann.
Offensiv läuft allerdings auf beiden Seiten zu wenig, wobei Tore meist in einer Phase der Dominanz auf einer Seite fallen.
Frau Sigloch hat den kompletten Zuschauerraum für sich allein, um’s Plätzle herum befinden sich nurnoch Service- und Allroundteam, die vor allem mit dem Wecken der Spieler beschäftigt sind.
Und beim Sonnenaufgang, wenn man das, was hier im Moment in Form von „Nebel über Blaubeuren“ stattfindet so nennen kann, endet die wohl torärmste Stunde des Kicks.

 

17. Stunde // Spielstand: 144 : 115
Das letzte Drittel bricht an

 

Erste Lichter versagen schon ihren Dienst bevor die Sonne auch nur die kleinsten Strahlen blicken lässt, aber das hält die beiden Mannschaften auf dem Plätzle nicht auf auf dem immernoch rutschigen Boden ihr Bestes zu geben.
Mit der Zeit lässt sich deutlich erkennen, dass 16 Stunden Fußball nicht spurlos an einem vorbeigehen: Trikots wurden gewechselt, falschherum getragen und Aljoshas Afro sitzt bei weitem nicht mehr perfekt.
Leo Rang wird dem Anspruch gerecht und hält um 4:42 einen Sieben-Meter.
Während das Semi mehr auf Kombinationen zu setzen scheint steht beim Jugendwerk ganz klar die Manndeckung im Vordergrund.

 

16. Stunde // Spielstand: 131 : 103
Gerade aufgewacht oder immernoch wach?

 

Zum Stundenwechsel bringen einige neue Gesichter wieder frisches Leben in den Kick, so stehen neben Jan-Aaron nun auch Nathan, Dani und Ludde für das Seminar auf dem Feld, während Julius, Albi, Martina und Simon nun vor dem Tor von Phillip spielen.
Allerdings scheint sich deren Angriffslust noch in Grenzen zu halten, womit das EJW das erste Tor der 16. Stunde erst um 3:18 schießt. Um 3:20 spielt das Jugendwerk auch endlich im dreistelligen Bereich.
Während nur wenige Tore fallen kann das Seminar seinen Vorsprung halten.
Viele Grüße an dieser Stelle in den Schwarzwald, wo man selbst nachts gegen 3:30 Uhr den Kick verfolgt.
Auch der Kampf um den Rang des erfolgreichsten Torwart zeichnet sich mit der Zeit immer deutlicher ab, so betritt nun Leo Rang (16 Prämien) den Platz, um den bisher in Führung liegenden Phillip (17 Prämien) zu überholen.

 

15. Stunde // Spielstand: 119 : 98
Es geht ans Eingemachte

 

Nachdem es eine Zeit lang ruhig wurde um die Tore kassiert Joachim nun einen unglücklich abgefälschten Ball, wobei das Jugendwerk sich damit alleine nicht zufrieden gibt und gleich nachlegt.
Schlafmangel und die fortgeschrittene Uhrzeit sind dem Spiel kaum anzumerken, nur die leeren Zuschauerplätze zeugen davon, dass es nun doch spät geworden ist. Doch das Spiel verliert nicht an Geschwindigkeit, gerade die Präsenz des EJW nimmt mehr und mehr zu und der Vosprung des Seminars schmilzt allmählich.
Auf beiden Seiten leisten die Torwarte enormes, jedoch sind beide Mannschaften zu vielen Kontern übergegangen, was Phillip und Joachim vor die schwierigsten Situationen stellt.
Und mit Ulysse kehrt in diesem Moment ein Schwall gute Stimmung in das Spiel ein, und während er die im Hintergrund laufende 5. Symphonie dirigiert hält er das Tor des Seminars für eine Prämie 10 Minuten sauber.
Um kurz vor 3 betritt Jan-Aaron, der am Abend verletzt vom Platz getragen wurde, das Plätzle wieder.

 

14. Stunde // Spielstand: 111 : 91
14. Stunde: Die Aufholjagd beginnt…

 

Das Jugendwerk legt unter Führung von Steffen und Sigi kräftig nach.

In der Nacht gewinnt das Spiel noch einmal an Fahrt und beide Mannschaften üben Druck auf’s Tor aus. So schließt Philemon ein wunderschöne Kombination aus gut 15 Metern mit einem präzisen Schuss ins Tor von Susanne ab.
Und während Lenny die Position im Tor des EJW übernimmt steht auf der anderen Seite nun Joachim zwischen den Pfosten.
Nach einen Zusammenstoß von Philemon und Lenny stehen zum ersten Mal die Menschen des DRK auf dem Platz. Wir hoffen, dass die beiden nach einer kurzen Behandlung schnell wieder auf den Beinen stehen.
Selbst wenn man ihm die Schmerzen ansehen kann steht Philemon wieder auf dem Platz, während Lenny immernoch am Spielfeldrand sitzt. Seine Position im Tor wird nun von Philip übernommen.
Nach einer kleinen Flaute verwandelt Steffen für das Jugendwerk, seine späte Nominierung für den Kader entwickelt sich zu einem wahren Glücksgriff für das EJW.
Doch auch seine Mitspieler lassen sich nicht lumpen, was den Abstand zum Seminar immer kleiner werden lässt.
Leider gibt es von Lenny noch keine guten Nachrichten, sein Wechselpartnerteam muss sich neu organisieren.
Nach mehr als 20 Minuten der lange ersehnte Treffer für das Seminar durch Felix, dessen Promotion ihren 2. Platz beim letzten Maulbronner Plätzlesturnier durch überragende Leistung in der Mannschaft des Seminars noch einmal rechtfertigt.

 

13. Stunde // Spielstand: 103 : 77
Nieselregen, Nachtruhe und Spitzenfußball in der 13. Stunde

 

Seitenwechsel! Die Hälfte ist geschafft.
Auch in Kolumbien wird unser Ticker gelesen – herzlichen Gruß (pers. von J.A.T.) dorthin!
Aktuelle Hochrechnung der Spendenstände: bis jetzt wurden ca. 5560 Euro zusammengeschossen und -gehalten
Alle Paten können sich jetzt die aktuellen Zahlen ihrer Spieler anschauen:

 

Die 100-Tore-Marke ist geknackt!

 

Noch ein Gruß ins Ausland, diesmal Richtung England wo ebenso vor den Bildschirmen mitgefiebert wird!
28 Tore Unterschied – ein Abstand, den das Jugendwerk innerhalb der nächsten Stunden mit links aufholen kann.
Immer wieder scheitert das Team des Seminars an Sanne Walzer im Tor des Jugendwerks, das dafür fleißig kontert. Michael Dursch schießt sich mit einem reinen Hattrick in den Fußballhimmel.
Nachdem Philemon den Platz schon wieder regulär verlassen hat ist Lenny nun auch wieder auf den Beinen, wir freuen uns auf seinen nächsten Einsatz.

 

12. Stunde // Spielstand: 91 : 70
Regen, Regen und noch mehr Regen in der 12. Stunde

 

Noch eine Stunde, dann ist die Hälfte geschafft. Jetzt heißts dranbleiben!
Stell Dir vor es ist Kick und keiner geht hin!
Ein torarmer Kick, aber nicht minder engagiert.
Schade, dass die Hälfte jetzt schon fast vorbei ist…
Nathan hat ein Tor geschossen! Und Martina vom EJW gleich hinterher!

 

11. Stunde // Spielstand: 82 : 67
Die 11. Stunde ist international

 

An dieser Stelle Grüße zurück nach Brasilien und Argentinien!
Die ersten Bilder vom diesjährigen Kick sind online! http://24hkick.simonanhorn.de/10/
Trotz des Regens sehen die Zuschauer auf dem Plätzle immernoch bemerkenswert schönen Fußball.
Aktueller Spendenstand (Zahlen mit Vorsicht zu genießen): ~4800 Euro
Treibende Sommersongs heizen Spielern und Zuschauern kräftig ein!
Die Torjäger des Seminars drehen auf.
Eins ist sicher: Ohne Sanne Walzer im Tor des Jugendwerks wäre der Spielstand ein anderer!

 

10. Stunde // Spielstand: 72 : 63
Die 10. Stunde bleibt spannend…

 

Der Regen lässt nach doch die beiden Manschaften bleiben dran!!!
Der Vorsprung des Seminars ist konstant aber die Nacht ist lang und das Jugendwerk kämpft verbissen.
Der nachlassende Regen stellt die Spieler aber vor ganz neue Herausforderungen denn Pfützen und fast trockene Stellen wechseln sich ab und machen den Platz unberechenbar.
Nach der etwas torarmen Stunde 9 legt nun vor allem das Seminar kräftig nach.
Der Himmel scheint noch nicht genug zu haben und verwandelt das Plätzle in ein Trainingsareal für Allwetterreifen.

 

9. Stunde // Spielstand: 62 : 55
2. Drittel!

 

Das erste Drittel des Kicks war geprägt von ununterbrochenem Regen. Auch das zweite Drittel beginnt gleich mit einem kräftigen Niederschlag. Auch die Beleuchtung wurde mitlerweile eingeschaltet.
Langsam aber sicher schleicht sich das Jugendwerk an das Seminar heran.

 

8. Stunde // Spielstand: 59 : 48
es kann einfach nicht aufhören

 

Jetzt regnets so richtig die Spieler haben für heute schon geduscht!!!
Aber trotz des Regens schenken sich die Manschaften nichts!
Während argentinische Rythmen das Plätzle beschallen lässt der Regen langsam nach.
Und mit einsetzender Dunkelheit nimmt das Spiel wieder an Fahrt auf.

 

7. Stunde // Spielstand: 45 : 42
Die 7. Stunde ändert nichts an der Spannung des Kicks

 

So langsam wird das mit dem Abstand. Im strömenden Regen bahnt sich eine Sensation an.
Debütant Philemon Schick schießt den Ausgleichstreffer für das Seminar!
Das Seminar geht tatsächlich in Führung! Jetzt liegt es am Jugendwerk, aufzuholen.
Die beiden Mannschaften liefern sich eine Hetzjagd um die Führung. Hochspannender Spitzenfußball mit vollem Körpereinsatz!
Bei strömendem Regen werden die Bälle immer schwerer zu kontrollieren. Es fallen kaum Tore.

 

6. Stunde // Spielstand: 36 : 38
Die 6. Stunde ändert nichts an der Spannung des Kicks

 

…einzig der Regen hält die Zuschauer zurück, lautstark zu jubeln
Durch einen unhaltbarer Schuss aufs Tor lässt Nathan Rietzler das Seminar punkten.
Bis jetzt sind es vor allem die Torwartprämien, die Geld in die Spendenkasse spülen.
Zurzeit regnet es kaum und der Wind treibt den Geruch von gebratenem Rindfleich von der Wiese aufs Plätzle. Die Spieler der beiden Mannschaften zeigen sich davon natürlich unbeeindruckt und kämpfen weiter um Tore.
Der Abstand zwischen dem Jugendwerk und dem Seminar wird merklich kleiner, wird es das Seminar schaffen und – zumindest für einen Moment – die Führung übernehmen? Es wäre das erste Mal seit zwei Jahren.

 

5. Stunde // Spielstand: 26 : 33
Das Seminar beginnt aufzuholen…

 

Zwei aufeinanderfolgende Tore von der Nummer 17: Max Neugebauer
Das Allround-Team schrubbt fleißig das Plätzle und befreit es von den größten Pfützen.
Spontane Fangesänge feuern die Spieler des Seminars an, trotz des kurzzeitig unterbrochenen Nieselregens, Tore zu schießen.
Was dem Spiel jetzt gut tun würde, wären ein paar Tore… =)
…und tatsächlich, das Seminar legt nach.

 

4. Stunde // Spielstand: 18 : 27
Es wird trockener…

 

Zwar nieselt es noch, aber der größte Regen scheint vorbei zu sein. Also nichts wie auf zum Plätzle!
Die Flutlichtanlage wurde eingeschaltet, die Dunkelheit kann kommen!
Leander Mohl trifft zum wiederholten Male fürs Seminar.
Auch weiterhin bleibt das Jugendwerk in Führung und scheint mit den schwierigen Platzbedingungen (nass –> rutschig) besser zurecht zu kommen.
Die Torflut hat Blauberen noch nicht erreicht, die Torhüter kassieren dafür eine Prämie nach der andern.
Es regnet immernoch, mal stärker, mal schwächer. Trotzdem drängen sich unter den aufgebauten Zelten und zahlreichen Schirmen viele Zuschauer.

 

3. Stunde // Spielstand: 12 : 22
Es bleibt nass…

 

Die schlechte Nachricht: Es regnet immer noch.
Die guten Nachrichten: Das Spiel bietet höchste Qualität und Spannung. Außerdem stehen nun zusätzliche überdachte Plätze zur Verfügung – also auf zum Plätzle!
Der Zehn-Tore-Rückstand gibt den Spielverlauf nur bedingt richtig wieder. Beide Mannschaften spielen auf höchstem Niveau.
Noch keine Patenschaft übernommen? Dann wird’s aber Zeit. Es können noch bis morgen 11 Uhr online Paten eingetragen werden! Unterstützen Sie den guten Zweck!

 

2. Stunde // Spielstand: 8 : 14
Die 2. Stunde bleibt spannend…

 

Bei Kälte und Niesel schenken sich die Manschaften nichts. Doch trotz enorm rutschigem Boden bisher noch keine Verletzungen!
Max Rang erzielte das 100. Tor seiner 24-Stunden-Kick-Karriere!
Während die Tore noch etwas zaghaft fallen sahnen vor allem die Torwarte Prämien ab.

 

1. Stunde // Spielstand: 3 : 5
Die 1. Stunde bleibt spannend…

 

Zum aktuellen Punktestand und Spielverlauf gibt es sogleich hier mehr Infos…!
Die ersten Tore sind gefallen! Bei strömendem Regen schenken sich die Teams auf dem Plätzle noch nichts.
Das Semi gleicht aus und es bleibt spannend. Die Neuen im Semi-Team machen sich bewährt.
Das Jugendwerk legt mit 5:3 wieder vor.

Die Teams 2010

…lieferten sich das längste Wasserballspiel aller Zeiten! Ein Regen, der die gesamten 24 Stunden praktisch nur zwischen leicht und strömend wechselte, schweißte zwei Mannschaften zusammen, welche die gemeinsame Herausforderung annahmen. Dennoch schenkten sie sich auf dem Platz nichts. Ein relativ ausgeglichenes Spiel konnte die punktuell gut verstärkte Mannschaft des Seminars knapp für sich entscheiden. Am späten Nachmittag ging sie das erste Mal in Führung und ließ dich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen. Doch auch beim Jugendwerk überwogen die zufriedenen Gesichter, nachdem man wirklich alles gegeben hatte.

Der Segen am Regen war, dass es keinerlei ernsthafte Verletzungen gab und mit einer einzigen Ausnahme alle Spieler bis zum Ende durchspielen konnten – Martina Weinnoldt sogar mit einem nur eine Woche alten Rippenbruch! So wird auch dieser Kick wieder auf seine Weise in die Geschichte eingehen.

Die Unterstützung durch die Zuschauer war gemessen an den Umständen überwältigend, die spontane Unterstützung durch weitere Zelte und dergleichen fanstastisch. Am Ende durfte das Publikum einen Spendenstand von über 13.000 Euro bejubeln. Lediglich das bunte Rahmenprogramm litt etwas unter den Wetterkapriolen. Es zeigte sich dabei, dass der Kick als solcher als Attraktion offenbar genügt. Je widriger die Verhältnisse, desto beeindruckter die Fans!

[Stadionzeitung]

JUGENDWERK
G00 Phillip Federle (0/21)
2 Martina Weinnoldt (2/0)
3 Sarah Federle (2/0)
4 Julius Glanz (13/0)*
5 Lea Striebel (0/2)
7 Benedikt Jetter (7/10)**
8 Jana Glanz (2/0)
12 Aljoscha Nikischin (1/1)
13 Susanne Walzer (1/17)*
14 Michael Dursch (16/0)
15 Lennart Höflich (2/6)
17 Uwe Mayer (15/1)
18 Christian Sigloch (28/0)
20 Peter Mayer (23/1)
21 Matthias Berg (7/1)
22 Albrecht Reuss (15/0)
23 Simon Anhorn (5/3)*
24 Esther Anhorn (1/0)
64 Martin Hucker (5/2)
77 Robin Balzer (18/0)
Steffen Leyrer (17/0)
SEMINAR
00 Leopold Rang (0/24)
1 Joachim Weißbeck (0/15)
2 Ulysse Labate (8/8)
4 Florian Vogl (10/2)
5 Leander Mohl (10/1)
7 Nathan Rietzler (16/0)
8 Christian Wirsig (10/0)
9 Maximilian Rang (8/2)
10 Philemon Schick (22/0)
11 Jan-Aaron Rabus (7/1)
13 Johannes Anhorn (4/0)*
17 Max Neugebauer (17/0)
19 Julius Koch (10/0)
21 Simeon Schüz (4/0)*
24 Daniel Anhorn (8/3)
25 Alexia Rusch (7/0)
31 Merlin Dietrich (6/0)
48 Lena Renkenberger (2/2)
52 Ludwig Probst (31/0)
86 Sebastian Schneckenburger (0/21)
88 Felix Maier (20/0)

 

Die erste Zahl hinter dem Namen gibt die Anzahl der Tore an, die zweite Zahl die Anzahl der Towartprämien für 10 Minuten ohne Gegentor. Ein * bedeutet, dass von den Toren eines ein Eigentor war, ein ** bedeutet, dass von den Toren eines das unglaublichste Eigentor der Plätzlesgeschichte war.

Das Team hinter dem Team

Übrigens: Jeder Spieler legt sich irgendwann einmal für ein paar Minuten schlafen. Unter den Helfern hingegen gibt es welche, die tatsächlich 24 Stunden ununterbrochen am Platz, vielmehr Plätzle, sind und dabei im Nachlaufen nach verballerten Bällen und dem sysiphusartigen Trockenwischen des Platzes mindestens genau so viele Kilometer machen wie die vermeintlichen Helden auf dem Feld! Der größte Dank geht faher auch in diesem Jahr wieder an die vielen fleißigen Leute abseits des Spielgeschehens, ohne die das Ganze aber gar nicht möglich wäre!

  • Orga-Team: Dani, Esther, Simeon, Sigi, Eva, Nathan, Jan-Aaron, Joachim, Merlin, Lukas, Åsa, Sissy, Simon, Jonas, Sarah
  • Anmeldung: Albi, Beni
  • Paten-Management: Albi, Beni
  • Homepage: Albi
  • Tombola: Merlin, Sissi und Team
  • Sponsoring: Joachim, Lukas
  • Moderation: Icke, Max Rütsche, Julian Koepff, Martin Kaspar
  • Allround-Management: Jonas, Sissi, Bärbel, Andrea
  • Service-Team: Eva, Mira und Team
  • Erste Hilfe-Ansprechpartner: Jörg Ruopp
  • Technik (PCs, Musik): Simeon, Nathan, Merlin
  • Technik (Infrastruktur): Jan-Aaron, Simon, Johannes
  • Finanzen: Andrea
  • Stadionzeitung/PR: Albi, Simon, Sarah, Jana K. (aus China!), Max Rang
  • Trikots: Albi, Dani, Sanne Walzer
  • Plätzlespflege: s. Technik (Infrastruktur)
  • Semi-Management: Simeon, Joachim
  • Spielerparty: Sigi, Sarah