Jahr: 2008

Reisebericht 2008

Bauen in Allen

Das Workcamp war eine Veranstaltung des Evang. Jugendwerks Bezirk Blaubeuren in Kooperation mit den Arbeitsbereichen „Ökumenische internationale Jugendarbeit“ und „Evangelische Jugend auf dem Lande“ des Evangelischen Jugendwerkes in Württemberg. Sie wurde gefördert aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des Bundes und unterstützt durch das Gustav-Adolf-Werk. Hier ein persönlicher Bericht einer teilnehmenden Kickerin.

Workcamp in Allen/Argentinien 2008

Nach einem langen Flug, einem zweitägigen Aufenthalt in Buenos Aires und einer langen Busfahrt mit einem der „cochecama“ sind wir am Sonntag, den 20. September 2008 morgens in Allen angekommen. Unsere Gruppe bestand aus 10 Leuten, die sich vorher nicht kannten, die aber alle in irgendeinem Bezug zum Projekt (Altenheim oder PANACED) oder der ev. Kirche stehen.

Verknautscht, wie wir von der Busfahrt waren, wurden wir in Allen herzlich von der Gemeinde empfangen. Trotz sprachlicher Hürden haben wir uns schnell mit den Jugendlichen vor Ort angefreundet und wir haben am Gottesdienst, der halb spanisch, halb deutsch gestaltet wurde, teilgenommen und mitgewirkt.

Gleich am Montag früh wurde mit der Arbeit begonnen. Gebaut werden sollten zwei Häuschen fürs Altenheim, damit weitere „abuelos“ aufgenommen werden können und somit das Heim in der Lage sein wird, sich selbst zu tragen.

Nach anfänglichem Chaos, bis jeder wusste, was zu tun war, die Aufgaben verteilt waren und jeder herausgefunden hatte, mit wem er am besten arbeiten kann, hatten wir den Dreh schnell raus und die Mauern wuchsen. Unsere Aufgaben reichten vom Ziegelschleppen übers Mörtelanrühren und Mauern, bis zum Fugenauskratzen und Drahtkörbeflechten.

Immer wieder mussten zwischendurch Lösungen für aufgetretene Probleme gefunden werden, weiteres Werkzeug eingekauft werden, damit auch jeder eine Kelle zum Arbeiten hatte oder einfach mal ein Sonnenstich auskuriert werden.

 

Angeleitet wurden wir dabei von einem ca. zwei bis drei Mann starken Team von argentinischen Bauarbeitern. Schnell hatten wir uns angefreundet. Wir waren erstaunt und beeindruckt vom argentinischen Improvisationstalent, wie in Argentinien Sicherheitsschuhe aussehen, was man als Gerüst hernimmt und dass Angestellte dort einen „Pünktlichkeitszuschlag“ erhalten, wenn sie pünktlich zur Arbeit erscheinen. Im Gegenzug waren die Bauarbeiter begeistert, mit welcher Freude wir an die Arbeit gingen und wie schnell wir die Mauern hochzogen.

So haben wir mit Händen und Füßen, vielen nur erahnten deutschen und argentinischen Worten, eine Menge Spaß und der Hilfe eines Gruppenmitgliedes, der schon ein ganzes Jahr als Zivi auf der Chacra in Allen verbracht hatte, erlebt, wie man zusammen Häuser bauen kann.

Zum Dank bestanden die „obreros“ darauf uns ein „asado“ zu grillen. Aus dem angedachten Schaf wurde zwar nichts, da sich keines auftreiben ließ, das Rind war dafür „rebarbaro“ (einfach fantastisch) und mit das Beste, was wir auf unserer ganzen Reise gegessen haben. Jeden Abend wurden wir von den Jugendlichen der Gemeinde bekocht und wir hatten so die Möglichkeit uns und unsere Kulturen gegenseitig kennen zu lernen. Wir waren angetan, dass wir mit so offenen Armen und dem stets obligatorischen Begrüßungsküsschen empfangen wurden. Und um uns zu revanchieren, haben wir an einem Tag für alle Gulasch mit Spätzle gekocht.

Natürlich wurde nicht die ganze Zeit gearbeitet. So stand zum Beispiel ein Ausflug nach Puerto Madryn, zur Península Valdes, wo wir Wale, Guanacos, Maras etc. sehen konnten, und nach Punta Tombo, wo es überwiegend Pinguine gab, auf dem Programm.

Ein Höhepunkt während unseres Aufenthaltes war das Sauerkrautfest, das am Sonntag den 28.9.2008 in Allen von der Gemeinde organisiert, stattgefunden hat. Dabei durften „die Deutschen“ natürlich nicht fehlen.

 

Begegnen in Allen

Einen Vormittag haben wir im PANACED verbracht. Auch dort wurden wir von den Kindern herzlich empfangen. Hier konnten wir aber die deutliche Armut spüren. Die Zukunft des PANACED ist aus verschiedenen Gründen ziemlich ungewiss und was uns sehr schockiert hat ist, dass die Kinder dort nicht einmal einen Fussball zum Spielen zur Verfügung haben.

Ständige Begleiter unserer Reise und unseres Aufenthaltes waren „Dulce de Leche“ in unterschiedlichen Formen (eine Art Karamellcreme), Mate, Alfajores (Kekse mit Dulce de Leche Füllung) und Medialunas (vergleichbar mit kleinen Croissants), Oso und Carlotta (die zwei faulen, lieben und streichelsüchtigen Hunde der Chacra), unser Uno-Spiel und jede Menge Spaß.

Voller Dankbarkeit über die gesammelten Eindrücke und der Tatsache dass wir Argentinien aus einer anderen Perspektive, als Land der krassen Gegensätze kennen lernen durften, verabschiedeten wir uns nach ca. zwei Wochen, die viel zu schnell vorbei waren, von den Jugendlichen , unseren Gastfamilien, Familie Kalmbach und der Chacra, mitsamt ihren Tieren.

Die Gruppe hatte, bevor es wieder nach Deutschland ging noch einen Aufenthalt in San Martín de los Andes und in Buenos Aires vor sich.

Wir freuen uns, dass wir die Jugendlichen im Mai 2009 bei uns in Deutschland begrüßen dürfen und freuen uns darauf mit ihnen gemeinsam den Kirchentag, das Landesmissionsfest und natürlich den 24-Stunden-Kick in Blaubeuren zu erleben. Bis dahin wird wohl kräftig Mate getrunken, Bilder angeschaut und e-mails geschrieben, um die Zeit bis dahin zu überbrücken.

(Text und Fotos: Jana und Christian im Oktober 2008)

Archiv Infos 2008

Ausblick 2009: Noch viel zu tun! (30.12.2008)

Bei aller Freude über die erreichte Spendensumme: Auch im Jahr 2009 gehen die Aufgaben nicht aus. Die Wirtschaftskrise schlug voll auf die ärmeren Länder durch. Die Inflation und der sinkende Euro machen unseren Hilfsprojekten in Argentinien schwer zu schaffen. War vor vier Jahren ein Erweiterungs-Häuschen für das Altenheim noch für rund 5.000 Euro zu haben, so muss man nun bereits 25.000 Euro veranschlagen. Zur Erinnerung: Derzeit befinden sich drei dieser Häuschen in Bau, um das Altenheim mittelfrsitig auf eine selbstragende Größe zu erweitern. Dazu wird es auch erforderlich sein, den bereits gebauten Brunnen mit einem großen Wassertank auszustatten. Hierfür werden zusätzlich rund 8.500 Euro benötigt.
Auch in der Kindereinrichtung PANACED kam wieder Sand ins Getriebe, nachdem die staatlichen Wahlversprechen aus dem letzten Jahr – natürlich – nicht eingehalten wurden. Daher ist auch das PANACED weiter auf fremde Hilfe angewiesen.

Abrechnung 2008: 100.000-Euro-Marke erreicht (14.12.2008)

Der Kick 2008 hat dem vorläufigen Jahresergebnis nach 11.388,56 Euro eingespielt. Auch wenn dieses Ergebnis deutlich unter dem Vorjahresergebnis liegt – was auch dem sportlichen Niveau mit wenigen Toren geschuldet ist -, freuen sich die Organisatoren, dass sie nunmehr insgesamt über 100.000 Euro an das Hilfsprojekt nach Allen/Argentinien überweisen konnten. Zum Jahresende hin werden nun auch die Spendenbescheinigungen verschickt. Wir bitten um Verständnis, dass für Kleinbeträge unter 10 Euro keine Bescheinigungen verschickt werden können. Unser Dank gilt allen 381 Spenderinnen und Spendern!

Von hohen Häusern und tiefer Begegnung (30.10.2008)

Die Gruppe junger Erwachsener ist nun aus Argentinien zurück und kann davon berichten, dass sie dort ganze Arbeit geleistet hat. Der Erweiterunsgbau für das Altenheim ist in den zwei Wochen vor Ort um einige Meter in die Höhe gewachsen. Doch nicht nur Häuser sind gewachsen, sondern auch Beziehungen. Und so freuen wir uns schon sehr, im Frühsommer zum nächsten Kick eine Gruppe argentinischer Jugendlicher hier in Blaubeuren begrüßen zu dürfen.

Die Kickerin Jana und Christian berichten über die Reise:

[Workcamp 2008]

Junge Erwachsene nach Argenitinien aufgebrochen (20.09.2008)

Eine Gruppe junger Menschen aus Blaubeuren und ganz Württemberg sind in dieser Woche zu einer dreiwöchigen Begegnungsreise nach Argentinien aufgebrochen, um unter anderem in dem vom 24-Stunden-Kick unterstützten Projekt in Allen am Rio Negro selbst Hand anzulegen und aus den Geldspenden ein Erweiterungs-Haus für das Altenheim entstehen zu lassen. Darüber hinaus schaut sich die Gruppe, zu der auch die 24-Stunden-Kickerin Jana Kaschdailewitsch gehört, weitere Projekte im Raum Buenos Aires an. Nachdem das Projekt in Allen nun zunehmend auf festen Beinen steht, soll die Unterstützung des Kicks bald Projekten zukommen, die unsere Hilfe noch nötiger brauchen.

Lastschriften abgebucht, Spendenbescheinigungen Ende des Jahres (30.08.2008)

Von allen Paten, die als Zahlungsweise „Lastschrift“ angegeben hatten, wurden in den letzten Tagen die Spenden abgebucht. In einzelnen Fällen ist es leider vorgekommen, dass versehentlich die angegebenen Höchstsummen nicht berücksichtigt wurden. Bitte zögern Sie in diesen Fällen nicht, einen Teil der Spenden wieder zurückzufordern! Wir bitten dieses Versehen zu entschuldigen. Die Spendenbescheinigungen werden dann bis Ende des Jahres versandt.

Der Kick 2008: So war’s… (21.07.2008)

Aus und vorbei. Aber fantastisch wie immer. Den Kick 2008 konnte das Evangelische Jugendwerk erneut knapp für sich entscheiden. 134:125 hieß das knappe Endergebnis, bei dem so wenig Tore fielen wie noch nie zuvor – Zeugnis eines harten Kampfes auf beiden Seiten!

Jetzt live! (19.07.2008)

Es geht endlich los! Am Samstag um 12 Uhr ist Anpfiff. Die Wetterprognose stimmt gedämpft optimistisch. Entscheidend ist auf dem Platz. Aber für alle Daheimgebliebenen haben wir umfassende Infos und Stimmungen im Internet.

[Plakat und Programm]
[Stadionzeitung]

Ute Vogt belohnt Hansi Probst (18.07.2008)

Als Last-Minute-Promipatin konnte Hansi Probst nun noch eine alte Bekannte präsentieren: Ute Vogt, die Landes-SPD-Vorsitzende, bleibt dem Kick treu. Nachdem ihr langjähriger Schützling Christian Sigloch dieses jahr leider verletzungsbedingt fehlt, unterstützt sie nun Hansi Probst mit 2 Euro pro Tor.

Auch der Landesbischof gibt seinen Segen (16.07.2008)

Der Landesbischof der evangelischen Kirche in Württemberg, Frank O. July, unterstützt den 24-Stunden-Kick sicherlich mit dem Herzen, aber auch mit barer Münze. Er gibt für jedes Tor von Hans-Ulrich Probst 5 Euro. Wir danken für die langjährige Treue!

Uli Keuler gibt 15 Euro pro Tor (15.07.2008)

Kein Scherz, aber eine schöne Pointe der diesjährigen Patensuche: Uli Keuler belohnt ein weiteres Mal die Tore von Martina Weinnoldt und lässt in diesem Jahr für jeden Treffer stolze 15 Euro springen. Der schwäbische Kult-Kabarettist zählt damit zu den treuesten Paten des Kicks.

Der Countdown läuft (14.07.2008)

Wenige Tage vor dem Anpfiff ist es soweit: Die Stadionzeitung geht online. Zum Programm ist außerdem zu ergänzen, dass am Sonntag gegen 11.30 Uhr ein Trikot mit Unterschriften der deutschen Fußballweltmeisterinnen versteigert wird. Nicht verpassen! Beides!

[Stadionzeitung]

Jugendgottesdienst mit ALZATE (28.06.2008)

Der Open-Air-Jugendgottesdienst am Samstag (19. Juli) um 18 Uhr am Plätzle wird begleitet von der bekannten Blaubeurer Band ALZATE. Nach der Zusage dieser symphatischen Truppe kann hier nun richtig die Post abgehen.

Thomas Felder auch wieder Pate (28.06.2008)

Auch der Musiker und Kabaretist Thomas Felder gehört zu den sehr treuen unter den 24-Stunden-Kick-Paten. In diesem Jahr belohnt er wieder die Tore von Daniel Anhorn.

Thomas Knapp belohnt Max Neugebauer (26.06.2008)

Mit dem Landtagsabgeordneten Thomas Knapp aus Mühlacker unterstützt ein weiterer Landespolitiker den 24-Stunden-Kick. Er spendet 5 Euro für jedes Tor des Debütanten Max Neugebauer. Ob der Landtag bald eine eigene Mannschaft stellt, ließ sich indes noch nicht herausfinden.

Programm bekanntgegeben: Ums Plätzle ist was los! (21.06.2008)

Genau 26 Tage vor dem Kick wird die Sache konkret. Nun ist auch das Begleitprogramm veröffentlicht worden, und das hat es in sich: Unter dem Motto „Kirche am Kick“ gibt es am Samstag um 18 Uhr einen Open-Air-Jugendgottesdienst, unter dem Motto „Kunst am Kick“ eine Mitmach-Aktion „Figuren in Bewegung“ und eine spannende Foto-Ausstellung. Dazu diverse Spiele, Gewinnchancen und Versteigerungen – es wird empfohlen, sich am Plätzle am besten gleich häuslich einzurichten!

[Plakat und Programm]

 

Wise Guys zum vierten Mal dabei (02.06.2008)

Die Wise Guys aus Köln bleiben dem Kick treu und unterstützen auch in diesem Jahr Albrecht Reuß mit 5 Euro pro Tor. Die Hoffnung, im Freudentaumel um den Aufstieg des FC einen Extra-Bonus zu bekommen, hat sich damit nicht erfüllt. Dennoch bleibt eine große Freude über diese langjährige Unterstützung.

Zwanziger lässt Trikot springen (29.05.2008)

Der Deutsche Fußballbund unterstützt den 24-Stunden-Kick von höchster Stelle. Als eine Art Patenschaft für Jana Kaschdailewitsch übersandte DFB-Präsident Theo Zwanziger ein Trikot mit den Unterschriften der deutschen Fußballweltmeisterinnen. Was man tun muss, um an das Trikot zu gelangen, wird jedoch noch nicht verraten.

Auch Heide Rühle unterstützt Felix Anger (29.05.2008)

Felix Anger kommt an bei den Promis: Nach Thomas Oelmyer unterstützt ihn nun auch Heide Rühle, die grüne Europa-Abgeordnete. Sie spendet 5 Euro für jedes Felix-Tor.

Thomas Oelmayer wird Pate von Felix Anger (24.05.2008)

Der Ulmer Landtagsabgeordnete Thomas Oelmayer wird Pate von Felix Anger. Oelmayer, der für die Grünen im Landtag sitzt, spendet für jedes Tor seines Schützlings stolze 20 Euro.

Claus Schmiedel ist erster Promi-Pate (13.05.2008)

Der erste prominente Pate für den diesjährigen Kick ist SPD-Fraktionsvorsitzender im Baden-Württembergischen Landtag und heißt Claus Schmiedel. Er belohnt jedes Tor von Albrecht Reuß mit 5 Euro. Die Organisatoren freuen sich über diesen Auftakt in die Patensuche und erwarten weitere Unterstützer aus Politik, Kirche und Sport.

Die Teams 2008

…haben sich einen legendär knappen Kampf geliefert. Bei wechselnder Führung konnte keine Mannschaft einen deutlichen Vorsprung herausspielen. Der größte Abstand wurde erst mit dem Endergebnis erreicht. Die Torjägerkrone holte sich überraschend der Neuling Max Neugebauer vom Seminar mit 22 Treffern. Den größten Spendenbetrag erspielte sich erneut Susanne Walzer. Als Gaststar war nun bereits zum vierten Mal Marc Herrmann von Radio7 mit von der Partie.

Tragischer Held war Hansi Probst, der sich bei seiner ersten Aktion (inklusive Tor) verletzte, zwar noch weiter spielte und weiter traf, aber dennoch bald die Segel strecken musste.

JUGENDWERK
1 Michael Hettich (0/25)
2 Martina Weinnoldt (2/2)
3 Jana Glanz (2/0)
6 Esther Anhorn (1/0)
7 Peter Mayer (9/0)
8 Michael Dursch (13/0)
13 Johannes Anhorn (14/1)
13a Susanne Walzer (1/10)
15 Julius Glanz (0/18)
16 Ulysse Labate (6/11)
17 Uwe Mayer (14/0)
20 Albrecht Reuss (13/1)
21 Matthias Berg (2/1)
22 Lukas Vögele (8/2)
23 Simon Anhorn (8/6)
24 Robin Balzer (20/0)
33 Jonathan Glanz (16/1)
77 Marc Herrmann (0/5)
86 Felix Anger (3/0)
91 Sarah Weinnoldt (1/1)
– Nils Rave (1/1)
SEMINAR
1 Leopold Rang (0/31)
2 Mona Kliem (0/0)
3x Urban Lempp (10/0)
4 Florian Vogl (10/1)
5 Leander Mohl (10/0)
12 Lukas Scheub (4/1)
14 Jonas Bauschert (0/7)
16 Simeon Schüz (1/0)
17 Max Neugebauer (22/2)
18 Jana Kaschdailewitsch (1/0)
20 Ludwig Probst (16/0)
21 Ulrike Probst (0/1)
22 Maximilian Rang (6/1)
23 Hans Witlandt (16/0)
24 Daniel Anhorn (17/0)
25 Joachim Weißbeck (0/22)
27 Lennart Höflich (4/0)
44 Lena Renkenberger (0/0)
77 Benedikt Jetter (4/1)
86 Sebastian Schneckenburger (0/12)
03-08 Hans-Ulrich Probst (4/0)

Die erste Zahl hinter dem Namen gibt die Anzahl der Tore an, die zweite Zahl die Anzahl der Towartprämien für 10 Minuten ohne Gegentor.

Rund ums Plätzle

 

…war einiges geboten. Unter dem Motto „Kunst am Kick“ wurden Figuren erschaffen, die am Ende versteigert wurden. Eine Fotoausstellung hielt die spannendsten Augenblicke fest. Ebenso begeisternd: „Kirche am Kick“, der Jufa-Familiengottesdienst am Samstagabend neben dem Plätzle.

Das traditionelle Managerspiel gewann mit Laura Kayser eine Nachwuchs-Managerin.

Das Team hinter dem Team

Unser großer Dank gilt auch dieses Jahr wieder all den tapferen, fleißigen und im wahrsten Sinne des Wortes nimmermüden Helferinnen und Helfern, die sich abseits des Rampenlichts genau so reinhängen wie die Spieler selbst, um das Ganze erst zu ermöglichen. Ihr wart einsame Spitze!

  • Orga-Team: Sigi, Dani, Johannes, Simon, Karin, Lelo, Laurids, Hannah-Sophie, Lena, Jana, Albi, Lukas, Lenny, Ulysse, Eva
  • Anmeldung: Laurids, Beni, Albi
  • Paten-Management: Laurids, Beni, Albi
  • Homepage: Albi, Johannes, Simon
  • Tombola: Lukas und Team
  • Sponsoring: Lena, Lukas
  • Moderation: Karin, Hannah, Sigi, Alex, Hansi
  • Service-Team: Hannah-Sophie, Eva + Team sowie Master of Masseure Achim
  • Erste Hilfe: Jörg Ruopp
  • Technik (PCs, Musik): Benedikt, Dennis, Max, Simeon, Michi H.
  • Technik (Licht, Strom, Gerüste, Zelte): Johannes, Simon, Dani, Ulysse
  • Finanzen: Lenny
  • Stadionzeitung/PR: Albi, Jana, Simon, Johannes
  • Trikots: Albi
  • Plätzlespflege: Simon, Lelo
  • Semi-Übernachtungs-Management: Lelo
  • Spielerparty: Lukas, Lenny
  • Kunst am Kick: Martina, Esther, Sanne, Jana (Naninchen), Simon, Bohne (Fotos)
  • Kirche am Kick: Lea, Maren, Barbara, Ralf Luginsland

Liveticker 2008

24. Stunde // Spielstand: 125 : 134
Aus, vorbei… das Spiel ist rum.


Das Jugendwerk hat seinen Vorsprung halten, sogar noch ausbauen können und hat das Spiel mit 9 Toren Vorsprung nach Hause gebracht.
Zur Stimmung am Feld lässt sich nur sagen, wer in der 12. Stunde nicht dabei war ist selbst Schuld!!!
Der Kick war wieder spitze und auch wenn es weniger Tore als letztes Jahr gab, so sind wir doch optimistisch, dass dabei auch einiges an Spendengeldern zusammengespielt wurden. So wird ersten Hochrechnungen zufolge die 10.000€ Marke auf jeden Fall überschritten sein.

Bis zum nächsen Jahr!

23. Stunde // Spielstand:126 : 131
Noch ist nichts entschieden!


Der Ausgang des Spiels ist nach wie vor ungewiss. In den letzten Minuten hat sich das Jugendwerk mit 5 Toren etwas abgesetzt. „Abgesetzt“ muss man hier wirklich sagen, denn der Spielstand war bisher duchgehend denkbar knapp. Es gab wechselnd ein bis zwei Tore-Führungen.
Die Zuschauer strömen aus ihren Betten ans Feld zurück und gehen begeistert mit. Auch das Wetter spielt wieder mit.

22. Stunde // Spielstand:121 : 124
wo bleibt unser Publikum?


Die Spieler geben alles und viele schaffen es nur noch mit gut zureden auf den Platz. Leider ist die Unterstüzung durch das Publikum gerade ein bischen gering, also kommt doch vorbei, wenn ihr könnt!!!
Die Semis versuchen krampfhaft den Spielstand zu ihren Gunsten zu ändern, aber vielleicht sollten sie das Ganze etwas lockerer angehen, dann müste sich der erwünschte Erfolg bald einstelen, die Richtung stimmt schonmal!!


21. Stunde // Spielstand:110 : 114
Die Sonne kommt heraus


Das Jugendwerk läuft zu Höchstform auf, villeicht liegt das ja an den Sonnenstrehlen, die uns seit ca. einer halben Stunde den neuen Morgen bescheinen.
Das Seminar hat Probleme mit der Absprache, sodass Keeper Leo immer öfter gefordert wird. Langsam sind auch wieder alle Spieler am Plätzle und schauen sich das Spiel an odr ruhen sich nach ihrer „Schicht“ aus.
Ob das Jugendwerk seinen Torvorsprung wohl halten kann? Wir dürfen gespannt sein…
Aktueller Spendenstand: ca. 8000 € (Stand 7.30 Uhr)

20. Stunde // Spielstand: 105 : 107
immer noch ausgeglichen


Es sieht nach einem harten Kopf an Kopfrennen aus, jeder Ball ist heiß umkämpft. Die Zuschauerbänke füllen sich schon mit ein paar Blaubeurer Frühaufstehern und ihnen wird im Moment ein rasantes Spiel geboten!!
Das Seminar erscheint dabei aber weniger Kraftreserven zu haben als das Jugendwerk, denn sie rennen den ejwlern immer öfter hinterher… Leo Rang im Tor des Seminars wird stark gefordert, dass er seine 10 Minuten ohne Gegentor halten kann.
Es hängt ein wenig Nebel über dem Plätzle, aber davon lässt sich keiner aschrecken, wie wäre es mit einem Morgenspaziergang im verschlafenen Blaubeuren zu uns aufs Plätzle?!??!!

19. Stunde // Spielstand: 103 : 104
Ein ständiges Hin und zurück


Beide Teams haben die magische Hundert-Tore-Marke jetzt genommen.
Das Jugendwerk hatte sich zunächst, nicht zuletzt durch eine sehr gute Leistung von Johannes Anhorn, einen beachtlichen 8 Punkte Vorsprung herausgeareitet, den das Seminar jedoch in einer ebensoguten Teamleistung dirrekt im Gegenzug wider wett gemacht hat. Das Spiel bleibt weiter offen!

18. Stunde // Spielstand: 92 : 92
Ausgleich


Dank den harten Worten von Coach Johannes Anhorn findet das Jugendwerk in seine alte Form zurück und sie schaffen sogar mit diesem Tor die Führung, es steht 92:93!!!
Die ersten Spieler kommen schon an ihre Leistungsgrenze und sie müssen jetzt die Zähne zusammenbeißen, um dieses Spiel bis zum Schluss durchzustehen.
Wer nähere Informationen zu den einzelnen Spielern möchte und zu allem anderen, was rings um den Kick stattfindet, der kann sich in der kostenlosen Stadionzeitung infomieren. Die gibt es kostenlos am Eingang zum Plätzle, also kommt vorbei und holt sie euch ab…

17. Stunde // Spielstand: 91 : 89
alle kämpfen!!!


Das Jugenderk hat dem Seminar noch einmal den Kampf angesagt und sie kämpfen sich näher an die Toranzahl des Semis heran.
Zuschauer sind nur noch wenige vorhanden, aber bestimmt stehen die ersten bald schon wieder auf und das Plätzle füllt sich wieder. Wir harren den Dingen die da kommen….

16. Stunde // Spielstand: 85 : 80
Die 16. Stunde bleibt spannend…


Max Neugebauer schießt sechs Tore in Folge und das Jugendwerk hechelt hinterher.
Der Torabstand beträgt zeitweise 5 Tore, bei einem so torarmen Spiel ist das schon fast spielentscheidend.

15. Stunde // Spielstand: 77 : 78
kein Regen mehr!!!


Die Stimmung ist gut, noch immer sind treue Zuschauer da und die feuern auch kräftig an, wenn zum Beispiel Ulysse wieder eine Torwartprämie kassiert.
Die Spieler sind hochmotiviert und haben einen Drang zum Tor entwickelt, nur die Umsetzung klappt noch nicht so ganz (siehe Spielstand).
An dieser Stelle mal ein Dank an alle Leute, die uns hier mitten in der Nacht unterstützen und versorgen. Karin sucht den Ball im Gebüsch, Malte und Luisa trocknen den Platz usw…

14. Stunde // Spielstand: 74 : 73
Die 14. Stunde bleibt spannend…


Der Regen hat aufgehört. . Es ist aber alles ausgeglichen und sehr gleichwertig. Die ersten Spieler haben sich hingelegt. Hoffenlich kommen sie wieder gut aus dem „Bett“, das jetzt eher eine Liege oder ein Schlafsack ist.
Es sind zum Glück noch genügend Zuschauer da!
Weiterhin eine gute Nacht!!!

13. Stunde // Spielstand: 65 : 65
es regnet


Ein plötzlicher Platzregen hat die meisten Zuschauer vom Plätzle vertrieben aber ein paar hartnäckige harren noch aus, um das besser werdende Spiel anzuschauen.
Die Spieler sind nass bis auf die Knochen, aber der Regen hat Leben ins Spiel gebracht und es „regnet“ Tore… :-)
Hoffentlich lassen sich die Spieler nicht den Spaß verderben und bieten uns weiterhin ein schönes Spiel. Verletzt hat sich zum Glück keiner mehr seit Hansi!!!
Außerdem hat der Platzwechsel stattgefunden und das EJW spielt nun von der Moderation aus gesehen von rechts nach links.
Wir freuen uns auf eine tolle Fußballnacht!!!!

12. Stunde // Spielstand: 58 : 55
Besserung in Sicht?!?


Also das Semi hat inzwischen begriffen, dass die Tore noch fehlen und sie versuchen mit aller Kraft den bisherigen Fehler gutzumachen.
Es wird viel gerannt und wenn das Semi jede Chance verwandeln würde, dann wäre der Toreabstand schon beinahe uneinholbar fürs Jugendwerk!!!
Soeben hat das ejw ein Tor geschossen und es steht jetzt 58:56 fürs Semi.
Es sind noch viele Zuschauer am Plätzle und wir hören lautstark die Musik von der Sommerbühne, also Livekick mit Livemusik, was will man mehr? Kommt doch noch vorbei und feuert eure Mannschaft so richtig an!!!

11. Stunde // Spielstand: 54 : 51
Hoffnung!?


Geht es wieder los? Langsam bricht über dem Plätzle die Nacht herein und die Spieler sollten eigentlich müder werden; doch ach, das Abendessen könnte ersten zarten Beobachungen zufolge die Spieler gesärtkt und wieder ein klein wenig mehr Schwung in das Match gebracht haben…
Doch noch ist angesichts weiterhin bescheidenen Torstandsänderung noch nicht die Zeit zum Aufatmen. Wir freuen uns jedoch schon darauf, euch hoffentlich nächste Stunde etwas anderes berichten zu können.

10. Stunde // Spielstand: 48 : 46
Bericht sinnlos! Spiel steht…


Es ist kaum zu glauben aber neben dem Spielfeld scheint mehr zu gehen, als auf dem Feld. Es gibt einzelspieler die ackern bis zum umfallen, doch der Ball will einfach nicht ins Netz.
Es bleibt nur die Hoffnung auf bessere Zeiten, oder die rettenden Prämien unserer doch anscheinend hervorragenden Torhüter.

9. Stunde // Spielstand: 44 : 44
Das warten geht weiter


Das Spiel scheint auf einem Tiefpunk angekommen zu sein, die Torschützen scheinen sich an Untätigkeit bzw. eifriger Lattenschießerei unterbieten zu wollen.
Die Torhüter dagegen reiben sich die Hände. Beide Manschaften spielen einen vorbildlichen Defensivfußball, wirklich Action will dabei jedoch nicht aufkommen. Der Punktestand stagniert!!!

8. Stunde // Spielstand: 41 : 42
Was ist los?


Schon seit über 30 Minutn warten wir auf ein Tor. Weder das EJW nach das Seminar haben den richtigen Drang aufs Tor…
Michi Hettich sammelt dafür fleissig Torwartprämien, inzwischen hat er 7x 10 Minuten den Kasten sauber gehalten.
Die Stimmung auf dem Plätzle ist wegen dem etwas torarmen Spiel bisher nicht enorm und wir hoffen, dass mit dem nächsten Tor der Bann gebrochen wird, sowohl für die Spieler als auch für die Zuschauer.

7. Stunde // Spielstand: 33 : 37
es ist einiges geboten


Auf der Wiese neben dem Plätzle findet gerade der Jugendgottsdienst statt. Aber unsere Kicker bleiben natürlich trotzdem weiter am Ball!!
Das Semi müht sich ab, den Vorsprung des ejw zu verringern, vielleicht können sie den Vorteil nutzen, dass dem ejw gerade die Sonne ins Gesicht scheint. Hoffentlich sehen wir so noch ein paar der seltenen aber schönen Tore des Seminars!! Wir drücken die Daumen
Soeben fällt wieder ein Tor fürs ejw und es steht jetzt 33:38.
Torschütze war Mich Dursch, er sich damit für sein unermüdliches Rennen für die Mannschft belohnt.
Noch eine traurige Nachricht: Hansi Pobst bricht den Kick ab, weil seine Bänderdehnung aus der ersten Stunde des Kicks zu sehr schmerzt. Wir wünschen ihm alle gute Besserung!!!
Aktueller Spendenstnd: ca. 3100 € (18:00 Uhr)

6. Stunde // Spielstand: 25 : 29
Die Abwehrreihen dominieren


Der Spielstand von 29:25 sagt schon Einiges über das Spiel aus: Vor allem die starken Abwerreihen, angeführt von den überragenden Torhütern, bestimmen das Geschehen auf dem Plätzle.
So werden die wenigen Torgelegenheiten meist von ihnen vereitelt – Tore sind dadurch Mangelware.
Die zwei Spieler, die sich bisher am erfolgreichsten durchgesetzt haben sind:
Robin Balzer mit 7 Toren und Uwe Mayer mit 6 Toren.

5. Stunde // Spielstand: 22 : 27
Der Kick läuft…


Das Seminar ackert und trotzdem können sie den Vorsprung zum Ejw nicht verringern, was ist denn da los?!??!
Wenige Tore heißt aber auch viele Torwartprämien und da führt im Moment Julius Glanz mit schon 6x 10 Minuten ohne Gegentor. Und das heißt natürlich auch Patengelder für unser Projekt in Argentinien. Wer noch Pate werden möchte um seinen Lieblingsspieler zu unterstützen kann das entweder über die Homepage des 24-Stunden-Kick tun oder einfach vorbeischauen und ein Patenformular ausfüllen. Wir freuen uns über viele Besucher!!! :)

4. Stunde // Spielstand: 15 : 20
Und weiter geht’s…


Das Jugendwerk geht weit in Führung…
Wir warten aber immer noch auf die vielen Tore, Chancen gibt es viele, nur der richtige Abschluss fehlt noch, vielleicht kommt das ja im Laufe der nächsten 20 Stunden noch.
Torschützenkönige sind im Moment mit jeweils 5 Toren Uwe Mayer und Robin Balzer vom Jugendwerk.

3. Stunde // Spielstand: 11 : 11
Die 3. Stunde bleibt spannend…


Nach zwei Stunden ist der Spielstand unentschieden. Es bleibt also nach wie vor äußerst spannend, welches Team letztendlch den Kick für sich entscheiden wird. Weiterhin dominieren die Abwehrreihen das Geschehen, die Stürmer zeigen Nerven.

2. Stunde // Spielstand: 7 : 6
Die Sonne scheint


Bisher sind nur wenige Tore gefallen, die Mannschaften scheinen ausgeglichen. Wir sind gespannt wie es weiter geht…
Unglaublich sind die 4x 10 Minuten ohne Gegentor von Julius Glanz nach nur einer Stunde Spielzeit. Vielleicht verdrängt er Michael Hettich von seinem Torwartprämienthron, aber noch ist nichts entschieden!
Es lohnt sich auf jeden Fall vorbei zu schauen…

1. Stunde // Spielstand: 5 : 4
Der Ball rollt…


Uwe Mayer wird schon jetzt als Torschützenkönig gehandelt, dank ihm ging das Jugendwerk schon nach wenigen Minuten mit 1 zu 0 in Führung!
Hansi sorgte für den ersten verletzungsbedingten Ausfall, inzwischen steht er aber wieder auf dem Platz und kämpft um den Ball.
Das Wetter hält noch, aber es ziehen Wolken auf, hoffentlich bleibt es noch eine Weile trocken!! Also nutzt die Chance und schaut auf dem „Plätzle“ vorbei, die Spieler brauchen eure Unterstützung!!!